Evangelische Sportarbeit Berlin-Brandenburg e.V.
TischtennisLive - Online Ergebnisdienst


Ergebnisdienst
Mein Bereich
Verwaltung



Allgemein
Startseite
Verbands-News
Verbands-Termine
Dokumente
Links
Forum
Suchen & finden
Andere Verbände
Statistik-Archiv

Spielbetrieb 2017/18
Hauptklasse
Übersicht
Oberliga (Vorrunde)
1. Liga
2. Liga A
2. Liga B
Weitere Ligen
Übersicht
BMvV (Vorrunde)
Jugendliga
Schülerliga

Service
Anmelden
Registrieren
Funktionäre
Ansprechpartner


Forum Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite drucken

Frage zur "Ballqualität" Zurück zum Hauptthema

Posts zu dem Thema
Nutzer/Datum31.08.2017 13:02:37, Axel Burkhardt (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungIn der 43.Spielordnung werden unter 3.12 nur weiße Bälle mit 40mm ohne weitere Auflagen vorgeschrieben.
Daraus ergibt sich also, dass bisherige Zelluloid- sowie neue Plastikbälle (mit und ohne Naht) zulässig sind.
Da das Spielverhalten mit den neuen Plastikbällen doch unterschiedlich ist, stellt sich nun die Frage:
Muss die Heimmannschaft sich nun zum Saisonbeginn festlegen mit welchen Bällen sie spielen will, oder darf sogar an einem Spieltag an jedem Tisch mit unterschiedlichen Bällen gespielt werden?
Mit sportlichen Grüßen
Axel
Nutzer/Datum31.08.2017 18:12:07, Olaf Seeger (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungLieber Axel. Wir spielen in der ESBB seit eh und je ohne Auflagen hinsichtlich der Qualität der Spielgeräte. Ich zitiere als Beispiel nur einen Auszug aus der SPO von 2015:
$ 3.12. Gespielt wird in allen Ligen mit weißen Tischtennisbällen (40 Millimeter).
Hinsichtlich der weiteren Beschaffenheit der Spielgeräte (Tisch-, Raum- und
Ballqualität) gibt es im Bereich der TTL keine Auflagen oder Einschränkungen.
Nutzer/Datum31.08.2017 19:40:45, Thomas Schneider (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungDa der "Tischtennisball" per se in der 43. SpO nicht definiert ist sondern nur die "weitere Beschafenheit der Spielgeräte", gilt, wie bisher, die "Übernahmeregelung" ... ist nichts definiert, gilt DTTB ...

Wie allerdings Olaf bereits richtig reklamiert, kann man sich natürlich auch auf die Bemerkung "keine Einschränkung zur ... Ballqualität" aus eben 3.12 der 43. SpO berufen und mit Vollgummibällen (sicher dem enen oder anderen noch unter "Flummie" bekannt?) antreten!


DTTB WO 2017:
7.2
(1) Sofern für einzelne Materialien eine ITTF-Zulassung besteht, dürfen bei allen offiziellen Veran-staltungen nur diese Materialien eingesetzt werden. Abweichend davon dürfen die Verbände für offizielle Veranstaltungen in ihrem Zuständigkeitsbereich auch Tische und Netzgarnituren zulas-sen, die der DIN-Norm EN 14468-1 bzw. EN 14468-2, jeweils ausschließlich mit der Klassifizierung A (Hochleistungssport) oder B (Schul-und Vereinssport), entsprechen.
(2) Bei offiziellen Veranstaltungen gemäß WO A 11 dürfen ab 1. Juli 2019 ausschließlich zelluloidfreie Bälle eingesetzt werden.
(3) Bei allen Mannschaftskämpfen gemäß WO A 11.2 müssen die Tische, Netzgarnituren und Bälle von jeweils gleicher Farbe, Marke (Fabrikat) und Beschaffenheit (z. B. Bälle aus Zelluloid oder Plastik) (Anm.: Klammerzusatz entfällt ab 1. Juli 2019) sein. Eine Änderung während eines Mann-schaftskampfes ist nicht zulässig.
Quelle: https://www.tt-alb.de/Neue_WO_ab_Spielzeit_2017_2018.pdf

Exkurs
JG Lietzensee - Tischtennis spielt, wie in 2016/17, andro Speedball (Plastik).
/Exkurs

Besten Gruß an unsere befreundeten Gemeinden,
Thomas Schneider
Nutzer/Datum06.09.2017 19:01:58, Markus Moser (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungHallo Axel,

die Formulierung in der SpO macht bewusst keine weiteren Vorgaben zur Ballbeschaffenheit, als das es sich um weiße Tischtennisbälle mit 40 mm Durchmesser handeln muss.

Damit sind Trainingsbälle ebenso zulässig wie ITTF-zugelassene Wettkampbälle, Zelluloidbälle ebenso wie Plastikbälle mit oder ohne Naht.

Nach unserer Erfahrung verwenden alle Teams in der Regel von sich aus hochwertige Bälle, doch soll ein Spiel nicht abgebrochen oder umgewertet werden, wenn beispielsweise so viele der "Hauptbälle" kaputtgehen, dass nur noch andere Bälle verügbar sind.

Wir empfehlen die Verwendung von gleichartigen 3*-Wettkampfbällen, weil eine hohe Ballqualität für alle Spieler zum Spielspaß beiträgt, doch Vorgaben gibt es außer den in 3.12 SpO genannten nicht.

TTL
Nutzer/Datum07.09.2017 14:04:57, Thomas Schneider (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungLieber Markus,
vielen Dank für Deine Ausführungen.
Nun stellt sich noch die Frage der "Durchgängigkeit".
Ist also an allen Tischen während eines Mannschaftswettkampfes ein einheitlicher Ball zu spielen, oder kann an verschiedenen Tischen, zu unterschiedlichen Spielen, als Ersatz wegen Defekts, ein anderer Ball (Fabrikat, Zulassung, etc.), verwendet werden?
Besten Gruß
Thomas

Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt

Sie sind hier: > Forum