Evangelische Sportarbeit Berlin-Brandenburg e.V.
TischtennisLive - Online Ergebnisdienst


Ergebnisdienst
Mein Bereich
Verwaltung



Allgemein
Startseite
Verbands-News
Verbands-Termine
Dokumente
Links
Forum
Suchen & finden
Andere Verbände
Statistik-Archiv

Spielbetrieb 2016/17
Hauptklasse
Übersicht
OL (Meisterrunde)
OL (Abstiegsrunde)
Oberliga (Vorrunde)
1. Liga
2. Liga (Aufstieg)
2. Liga (Platzierung)
2. Liga A (Vorrunde)
2. Liga B (Vorrunde)
Weitere Ligen
Übersicht
BMvV
Jugendliga
Schülerliga
Jugendliga

Service
Anmelden
Registrieren
Funktionäre
Ansprechpartner


Forum Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite drucken

Spielberechtigung für Spieler der " WILDEN LIGA " Zurück zum Hauptthema

Posts zu dem Thema
Nutzer/Datum16.06.2017 13:35:55, Thomas Felsch (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungHallo zusammen, könnte mir bitte einer den aktuellen Stand der Dinge mitteilen wie es denn nun weiter geht mit den Spielern der Wilden Liga? Ist das Amtlich das sie als Vereinsspieler eingestuft werden sollen? Oder war das nur eine Überlegung? Habe da leider den Faden verloren.

Vielen Dank

Gruß Thomas
Nutzer/Datum22.06.2017 20:02:51, Fery Molavi (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungHalloThomas,
an meinem Entschuldigsschreiben vom 6.11.2016 hat sich nichts geändert.
Gruß Fery
Nutzer/Datum26.06.2017 18:44:36, Thomas Felsch (Eintrag aus Verband esbb)
Mitteilungerstmal danke für den Hinweis Fery, kannst du mir bitte begründen warum ihr oder du die Spieler der Wilden Liga als Vereinspieler deklarieren wollt? Das konnte ich aus deinem Post nicht nachvollziehen. Das ist so Tiefklassig das ich nicht verstehe diese Spieler gleich zu setzten mit zB einem Regionalligaspieler. Die Spielstärke dieser Liga ist gemessen an LPZ Werten unterhalb von 1600 Punkten. Irgend wie beist sich das bei mir mit Oberliga Kirche und Wilde Liga.

Gruß Thomas
Nutzer/Datum29.06.2017 11:45:00, Detlef Heidinger (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungEine Regelung zum Thema "Vereinsspieler" zu finden, die alle zufrieden stellt, dürfte extrem schwierig sein.
Schaut man sich den §2 (Spielberechtigung) in der Spielordnung des FVTT (Betriebssport Berlin; zu finden unter "Dokumente" dieses Verbands) an, dann sieht man, wie kompliziert es werden kann, wenn man alle Sonderfälle (dort 12) berücksichtigen will. Da blickt ja kaum noch einer durch.
Fakt ist, dass im Betriebssport sehr viele, zum Teil sehr spielstarke Vereinsspieler mitspielen, die im Bereich "Kirche" als Vereinsspieler notiert sind. Aus welchem Grund sie in ihren Betriebssport-Mannschaften jeweils mitspielen dürfen, kann ein Außenstehender gar nicht feststellen.

Die LivePZ als Kriterium in unseren Kirchenligen einzuführen, erscheint mir nicht realisierbar - wer soll das ständig überprüfen? Und eigentlich müsste man für die verschiedenen Ligen unterschiedliche "Grenzwerte" benutzen.

Ich selber bin jedenfalls nach wie vor dafür, die "alte" Regelung der SpO zu verwenden, sprich: Nur jene Spieler gelten als Vereinsspieler, die bei einem Verein aktiv spielen, der einem deutschen Verband angehört. Und das tut die überwiegende Zahl der Vereine der "Wilden Ligen" nicht.
Und deshalb hat Thomas wohl Recht: In der Oberliga tut es wirklich niemandem weh, wenn ein "Wilder-Liga-Spieler" aus dem genannten LivePZ-Bereich als Nicht-Vereinsspieler mitspielt.
Und es sind, denke ich, höchstens 5 Spieler (vermutlich sogar weniger), um die es hier geht.
Aus meiner Gemeinde (Trinitatis) ist Falko Förster darunter, wegen dem die Diskussionen über dieses Thema losgingen, und aus Lichtenrade Torsten Göhring, soviel ich weiß.
Gibt es überhaupt noch andere?
Nutzer/Datum29.06.2017 16:21:59, Uwe Guder (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungHallo in die Runde,
ich möchte hier eigentlich nichts kommentieren, habe aber eine Frage:

Wenn ich mich richtig erinnere, kam der Antrag dazu, unter anderem, von einem Spieler aus KJH Lichtenrade. Habt ihr das bei euch in der Mannschaft mal diskutiert und sind jetzt alle einer Meinung oder warum dieser Sinneswandel?

Gruß Uwe (privat nicht im Namen der TTL)
Nutzer/Datum29.06.2017 18:50:13, Detlef Heidinger (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungErgänzend zu meinem Beitrag von vorhin kurz (!) nochmal zum Ursprung der Diskussionen:

Ab August 2014 war aufgrund meiner Anfrage beim BTTV (seinerzeit war ich Staffelleiter der OL) bekannt, dass Vereine aus "wilden" Ligen unterhalb der Landesklasse nicht dem Brandenburger Verband angehören, dass aber der Spielbetrieb dieser Ligen vom Brandenburger "Verwaltungssystem" mit verwaltet wird, auch um diese Vereine perspektivisch für den Verband zu gewinnen. (Nur dann könnten sie übrigens aufsteigen.)
(Interessierten kann ich die Mail gerne noch einmal weiterleiten.)

Wer dann Mitte 2015 an einige TTL-Mitglieder herangetreten ist, um den "Nicht-Vereinsspielerstatus" der (ganz wenigen!) "Wilde-Liga-Spieler" zu beanstanden, weiß ich nicht, also auch nicht, ob diese Kritik von einem oder von mehreren KJH-Spielern kam. Ich weiß also auch nicht, ob es hier einen Sinneswandel gegeben hat.

Wichtig wäre es aber schon JETZT, jedenfalls vor der Sitzung am 13.07., ein (neues?) Meinungsbild zu bekommen, damit die TTL gegebenenfalls eine entsprechende Entscheidung für 2017/18 treffen kann.
Nutzer/Datum29.06.2017 20:23:48, Kai Salzmer (Eintrag aus Verband esbb)
Mitteilung
Thomas hat den Antrag Spieler der "Wilden Liga" als Vereinsspieler einzustufen inhaltlich voll unterstützt und sich aktiv für dessen Umsetzung eingesetzt. Aber da ging es ja nur darum Trinitatis zu Schaden.
Nun würde Thomas aber selber gerne in der "Wilden Liga" spielen und nun findet er die Idee gar nicht mehr so gut und fragt sich natürlich wie man überhaupt auf so etwas kommen kann ? Unglaublich verlogen !!!
Aber so isser nun mal der Thomas !!

@ Ferry
nun kannst du vielleicht die Motivation der Leute die dich die ganze Zeit bedrängt haben ein wenig besser einschätzen. Um Fainess ging es sicher nicht, wie die letzten Posts ganz klar zeigen !!!

Gruß Kai
Nutzer/Datum30.06.2017 09:17:01, Detlef Heidinger (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungUm zu einer vernünftigen Entscheidung für die Zukunft zu kommen, bleibt uns aber nichts anderes übrig, als die Querelen der Vergangenheit mindestens erstmal auszublenden, worum ich dringend bitte!!!
Sonst drehen wir uns im Kreis und kommen nicht weiter.

Nachdem ich es nach anfänglichen Zweifeln selber verstanden hatte, habe ich in Gesprächen regelmäßig versucht zu erklären, warum in Brandenburg diese "Wilden Ligen" existieren und warum viele Brandenburger Vereine und Mannschaften NICHT dem Verband angehören wollen bzw. (auch aus finanziellen Gründen) können.
Der Spielbetrieb und die Spielstärke in diesen Ligen ist durchaus vergleichbar mit dem anderer "Freizeitligen" wie dem Betriebssport und dem Kirchensport, die es in Brandenburg praktisch nicht gibt (trotz unserer Bezeichnung ESBB.)
Spielen dort einige Berliner Spieler mit, dann unterstützen sie diesen Bereich, und werden sie - was ich richtig finde - NICHT als Vereinsspieler eingestuft, dann gehen sie unserem Berliner Kirchentischtennis als Nicht-Vereinsspieler nicht verloren, denn gerade an diesen mangelt es uns zunehmend! (Zu viele "Nichts", aber ich hoffe, der Satz ist verständlich!)

Wenn diese Auffassung inzwischen auch von früheren Kritikern geteilt wird, dann ist dies eher begrüßenswert, auch wenn sie inzwischen selber gerne als Nicht-Vereinsspieler in einer "Wilden Liga" spielen möchten.

Ich werde jedenfalls versuchen, die TTL - der ich bekanntlich zurzeit nicht angehöre - davon zu überzeugen, in der SpO zu der "alten" Regelung zurückzukehren.
Nutzer/Datum02.07.2017 14:20:04, Thomas Felsch (Eintrag aus Verband esbb)
Mitteilung@ Uwe, könntest du uns allen den Antrag für was auch immer dieser gewesen sei zeigen? Wir, und damit meine ich der Großteil der Mannschaft (der sich gestern traf) kann sich nicht erinnern einen solchen Antrag gestellt zu haben. Wenn du also was sagen möchtest egal ob als TTL Mitglied oder privat dann komme mit Fakten. Wer hat was und wann gestellt? Nur auf Zuruf wird eine Änderung der SpO nicht eingeleitet….bei eurer ganzen formellen Bürokratie.

@Kai, du weißt schon das ich ein gutes Verhältnis zu Falco habe oder? Ich kenne Falco schon in seinem zarten Alter von 14 Jahren als ich Spielertrainer in seinem Jugendverein war und mit diesem auch Deutscher Mannschaftsmeister wurde. Es liegt mehr fern ihn oder seine Gemeinde zu schädigen. Ich weiß nicht wie du darauf kommst. Was bitte sollte mir das bringen? „Kopfschüttel“

Des Weiteren Kai, ich würde nicht gerne in einer Wilden Liga spielen, ich SPIELE in einer. Und warum? Ganz einfach weil es regelkonform ist. „danke und Ende“

Deine ganzen Verleumdungen von wegen aktiv unterstützt etc. (ich geh kaputt….)

Lieber Kai, Deine Entgleisungen uns gegenüber (der KJH) wie z.B. bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (2014?, bei denen ich nicht anwesend war) oder bei diversen Punktspielen hast du uns schon des Öfteren demonstriert. Was erhoffst Du dir denn durch solche Aktionen? Ist es Deiner Mannschaft förderlich? Versuche doch mal einen anderen Weg einzuschlagen um in Erscheinung zu treten. (würde mich wirklich freuen)

Im Übrigen kann ich auch im damaligen Thread zu diesem Thema nichts finden weshalb wir in deinen und Uwe`s Augen etwas gegen dieses Regelung haben sollten, einen Sinneswandel bedarf es also nicht wenn ich mir die Ausführungen unseres Mannschaftsleiters angucke. Vielleicht interpretieren ja andere da was anderes…..

http://esbb.tischtennislive.de/?L1=Public&L2=Forum&MTID=173&TID=2833

Nun also noch einmal die Frage, kommt eine neue Spielordnung?

in diesem Sinne danke fürs mitlesen

Thomas
Nutzer/Datum03.07.2017 22:02:23, Michael Riebensahm (Eintrag aus Verband esbb)
MitteilungEs ist ja wohl eindeutig, dass Spieler der "Wilden Liga" aus Brandenburg nicht als Vereinsspieler zu werten sind. Deswegen schließe ich mich Detlefs Meinung an, dass "nur jene Spieler als Vereinsspieler gelten, die bei einem Verein aktiv spielen, der einem deutschen Verband angehört. Und das tut die überwiegende Zahl der Vereine der "Wilden Ligen" nicht."

LG Michael

Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt

Sie sind hier: > Forum